Ein Jahr EV100 – METRO fördert Elektromobilität im Alltag

04. Februar 2019
Im September 2017 ist die METRO AG mit weiteren internationalen Unternehmen der Electric Vehicle 100 (EV100) Initiative beigetreten. Ziel dieser Initiative ist es, Elektromobilität zu fördern.
Ladeinfrastruktur auf den Parkplätzen der METRO Märkte vor Ort

Gründer der Initiative ist die Climate Group, ein internationaler Zusammenschluss von Regionen und Unternehmen, die sich zu einer aktiven Klimapolitik bekennen. Durch den Beitritt zur EV100 Initiative hat METRO sich dazu verpflichtet, den Ausbau von Ladeinfrastruktur, u.a. am METRO Campus in Düsseldorf sowie auf den Parkplätzen der METRO Märkte vor Ort, voranzutreiben. Außerdem möchte der Großhandelsspezialist Elektromobilität in der unternehmenseigenen Flotte fördern.

 

Heiko Hutmacher, Chief Human Resources Officer, Arbeitsdirektor und für Nachhaltigkeit verantwortliches Mitglied im Vorstand der METRO AG: „Wir haben uns ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt: Bis 2030 wollen wir unsere CO2-Emissionen pro Quadratmeter Verkaufs- und Lagerfläche um 50 % reduzieren. Deshalb sind wir 2017 der EV100 Initiative als Botschafter für E-Mobilität beigetreten. Durch die Förderung des Einsatzes von e-Mobilität schaffen wir nicht nur einen Mehrwert für unsere Kunden, sondern unternehmen auch wichtige Schritte zur Reduzierung unseres CO2-Fußabdrucks. Im vergangenen Jahr haben wir die Anzahl der e-Autos in unserer Flotte mehr als verdoppelt und eine Steigerung der installierten Ladestationen um 140 % erreicht. Mit einer wachsenden Anzahl von eVans und eTrucks tragen wir außerdem dazu bei, Luftverschmutzung und Lärm in den Städten zu reduzieren und damit die Lebensqualität nicht nur in Metropolen wie Paris, Florenz oder Wien zu fördern, sondern auch in vielen anderen Städten. Die gegenwärtigen Herausforderungen in den Bereichen Klima und Umwelt erfordern starke Partnerschaften und gemeinsames Handeln. Deswegen sind wir stolz darauf, EV100 auf dem Weg zu saubereren Energien und Städten zu unterstützen."

Derzeit hat METRO über 239 Ladepunkte. 211 Ladepunkte verteilen sich auf den Parkplätzen der METRO und MAKRO Märkte in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Italien, Spanien, Ungarn, Bulgarien, der Ukraine sowie in China. Bis 2030 soll der Ausbau der Ladeinfrastruktur kontinuierlich vorangetrieben werden. Über 1.000 Ladepunkte will METRO dann seinen Kunden zur Verfügung stellen. Für METRO Kunden ein absoluter Mehrwert: METRO TopCard-Kunden können ihre e-Autos kostenfrei aufladen. Die durchschnittliche Dauer eines Einkaufs bei METRO reicht zum Großteil für eine Komplettladung aus. Der Strom kommt – wo installiert und möglich – aus Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Märkte.

METRO versteht sich auch als Botschafter und nutzt die eigene Infrastruktur, um Elektromobilität voranzubringen. In Bulgarien beispielsweise fördert METRO die Sichtbarkeit, Wahrnehmung und Nutzung elektrischer Autos. 8 der 11 METRO Filialen sind mit Ladepunkten ausgestattet und im Store in Sofia können Kunden sogar e-Autos mieten, um ihre Einkäufe schnell, effizient und umweltschonend zu transportieren.

Nach einem Jahr EV100 hat die Climate Group einen ersten Report zusammengestellt und nun veröffentlicht. Mit dabei ist auch der Beitrag, den METRO zur Förderung von Elektromobilität leistet: www.theclimategroup.org