METRO und das Konsortium bestehend aus der SCP Group S.à.r.l. und x+bricks vereinbaren Absichtserklärung und exklusive Verhandlungen zum Verkauf von Real

05. Dezember 2019
METRO AG und das Handelsimmobilien-Konsortium bestehend aus der SCP Group S.à.r.l. und x+bricks haben Exklusivität und eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) für Verhandlungen zum Verkauf des SB-Warenhauses Real vereinbart. Beide Parteien streben an, die Gespräche bis zum 31. Januar 2020 mit einer Vertragsunterzeichnung abzuschließen.
  • Das Konsortium will das operative Geschäft von Real sowie die Immobilien vollständig übernehmen
  • Real-Kern wird fortgeführt, Abgabe eines Großteils der Standorte geplant, Schließung einzelner Märkte
  • Alle Real-Mitarbeiter wechseln zum Konsortium; vertragliche Vereinbarung zur Übernahme der Real-Mitarbeiter bei Übertragung an andere Händler beabsichtigt
  • Erwarteter Netto-Mittelzufluss für METRO AG in Höhe von etwa EUR 0,5 Mrd.
  • Vertragsunterzeichnung vorgesehen bis Ende Januar 2020

Der Vollzug der Transaktion stünde unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch Kartell- und Regulierungsbehörden. Die geplante Abgabe von Standorten durch das Konsortium an andere Händler erfolgt nachgelagert und unabhängig von dem Verkauf von Real an das Konsortium.

Die jetzt unterschriebene Absichtserklärung sieht vor, das operative Geschäft von Real, den Online-Marktplatz real.de sowie die 80 im Eigentum befindlichen Immobilien zu 100% an das Konsortium zu veräußern. Der aktuelle Verhandlungsstand impliziert einen Netto-Mittelzufluss aus der möglichen Transaktion von etwa EUR 0,5 Mrd. an die METRO AG.

Grundlage für die Exklusivitätsvereinbarung und die Absichtserklärung ist ein überarbeitetes Angebot, das das Konsortium am 31. Oktober 2019 vorgelegt hatte. Dieses enthielt Verbesserungen bezogen auf den Kaufpreis und Transaktionssicherheit. Unter anderem hat sich das Konsortium zur Auflösung der exklusiven Kooperationsvereinbarung mit Kaufland verpflichtet. Die Absichtserklärung sieht den Weiterbetrieb eines Kerns von Real-Märkten vor. Der Großteil der Standorte soll an andere Händler abgegeben werden. Ziel ist es, die Händler vertraglich zur Übernahme der Real-Mitarbeiter zu verpflichten.

Die Verhandlungen zwischen METRO und redos über den Verkauf von Real wurden zwischenzeitlich beendet.

 

METRO ist ein führender internationaler Großhändler mit Food- und Nonfood-Sortimenten, der auf die Bedürfnisse von Hotels, Restaurants und Caterern (HoReCa) sowie von unabhängigen Händlern spezialisiert ist. Die weltweit rund 24 Millionen METRO Kunden können wahlweise in einem der großflächigen Märkte einkaufen, online bestellte Ware dort abholen oder sich beliefern lassen. Mit digitalen Lösungen unterstützt METRO zudem die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmern und Selbstständigen und trägt damit zur kulturellen Vielfalt in Handel und Gastronomie bei. Nachhaltigkeit ist für METRO ein wesentlicher Pfeiler sämtlicher Aktivitäten, im Dow Jones Sustainability Index ist METRO Branchen-Primus in Europa. Das Unternehmen ist in 36 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit mehr als 150.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2018/19 erwirtschaftete METRO einen Umsatz von 36,5 Mrd. €. Für die Einzelhandelskette Real mit ihren 34.000 Mitarbeitern hat METRO AG im September 2018 den Verkaufsprozess eingeleitet.