METRO setzt Wachstumskurs und Strategieumsetzung 2022/23 fort – Dividende vorgeschlagen

13. Dezember 2023

Erfolgreiche Umsetzung der sCore-Strategie führte zu weiterem Wachstum im Geschäftsjahr 2022/23

  • Geschäftsjahr 2022/23 ist geprägt durch erfolgreiche Umsetzung der sCore Wachstumsstrategie in einem herausfordernden Umfeld:
    • Umsatz wächst um 5,6 % in lokaler Währung
    • EBITDA bereinigt liegt bei 1.174 Mio. € (2021/22: 1.389 Mio. €)
    • Prognose erreicht: Umsatz in der oberen Hälfte des Prognosekorridors, EBITDA bereinigt in der unteren Hälfte
    • Periodenergebnis liegt bei 439 Mio. € (2021/22: -331 Mio. €), Ergebnis je Aktie (EPS) steigt auf 1,21 € (2021/22: -0,92 €)
    • Dividende in Höhe von 0,55 €1 je Aktie vorgeschlagen
  • Weiteres Wachstum in allen drei Vertriebskanälen:
    • Stationäres Geschäft wächst um 0,2 % auf 23,3 Mrd. €
    • Belieferungsumsatz wächst um 11,2 % auf 7,1 Mrd. €
    • METRO MARKETS Umsatz wächst um 60,1 % auf 0,1 Mrd. €
  • Prognose für Geschäftsjahr 2023/24:
    • 3-7 % Umsatzwachstum
    • EBITDA bereinigt -100 Mio. € bis +50 Mio. € im Vergleich zum Vorjahr, da operatives Wachstum Kosteninflation und weitere Effekte voraussichtlich nicht vollständig kompensieren kann
  • Wachstumsziele bis 2030 bestätigt:
    • 5-10 % durchschnittliches Umsatzwachstum
    • 5-7 % durchschnittliches EBITDA Wachstum 

METRO konnte im Geschäftsjahr 2022/23 die Umsetzung der sCore Wachstumsstrategie erfolgreich vorantreiben und Marktanteile verteidigen. Deutliche Fortschritte erreichte der Großhändler bei der Stärkung der Belieferung, im Online-Geschäft sowie bei der Großhandelsoptimierung der stationären Märkte. Insgesamt war das vergangene Geschäftsjahr geprägt durch herausfordernde Rahmenbedingungen aufgrund der anhaltenden Inflation, steigender Kosten sowie dem Cyberangriff im Q1 2022/23. Der Umsatz in lokaler Währung wuchs im GJ 2022/23 um 5,6 % trotz der während des Cyberangriffs entgangenen Umsatzerlöse (niedriger 3-stelliger Millionen-Euro-Betrag). Alle drei Vertriebskanäle (stationäres Geschäft, Belieferung und METRO MARKETS) sowie alle Segmente außer Russland trugen zu dem Wachstum bei. Das EBITDA ging erwartungsgemäß zurück und erreichte 1.174 Mio. € (2021/22: 1.389 Mio. €), bedingt durch die deutliche Kosteninflation, das Auslaufen von positiven Posttransaktionseffekten (Real und China), die rückläufige Entwicklung in Russland sowie den Cyberangriff.

„METRO hat im Geschäftsjahr 2022/23 Kurs gehalten. Wir konnten trotz eines herausfordernden Marktumfelds und einer starken Vorjahresbasis unsere Wachstumsstrategie auch im zurückliegenden Geschäftsjahr erfolgreich fortsetzen“, so Dr. Steffen Greubel, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. „Bei der Einführung von sCore haben wir versprochen, uns konsequent auf den Großhandel auszurichten, das Multichannel-Geschäft deutlich auszubauen und die Digitalumsätze stark voranzutreiben. Bei allen diesen Vorhaben sind wir gut vorangekommen. Die Großhandelstransformation unserer Märkte mit einem fokussierten Sortiment, einer effizienteren Warenpräsentation sowie dem Rollout des Staffelpreismodells 'Buy More Pay Less' nimmt überall Gestalt an. Mit dem Umbau unserer Stores zu Multichannel Fulfillment Centern sowie dem parallelen Ausbau von Depots stärken wir unsere Belieferungsinfrastruktur nachhaltig. Und nicht zuletzt steigern wir den digitalen Umsatzanteil mit unserem Online-Marktplatz METRO MARKETS, unserer Bestellplattform M Shop sowie unseren digitalen DISH-Tools kontinuierlich. Darüber hinaus haben wir unser Portfolio durch den Verkauf des indischen Geschäfts weiter optimiert und unser Belieferungsgeschäft durch die Akquisition des schwedischen Spezialisten JHB weiter verstärkt. Wir blicken daher zuversichtlich auf die Erreichung unserer Wachstumsambition für 2030. Und wir freuen uns, unseren Aktionären dank unseres positiven EPS eine Dividendenzahlung von 0,55 € für das vergangene Geschäftsjahr vorschlagen zu können.“

sCore setzt Weichen für weiteres Wachstum

Die Fortschritte bei der Umsetzung von sCore im Geschäftsjahr 2022/23 spiegeln sich auch in den strategischen KPIs wider, mit denen METRO die Umsetzung der Wachstumsstrategie misst. Der strategische Kundenumsatzanteil (HoReCa und Trader) stieg auf 74 % (2021/22: 71 %), der Eigenmarkenumsatzanteil auf 22 % (2021/22: 19 %) und die Warenverfügbarkeit auf 96 % (2021/22: 95 %). Der FSD-Umsatz von METRO verbesserte sich im Geschäftsjahr 2022/23 um 11 % auf 7,1 Mrd. € (2021/22: 6,4 Mrd. €) und erreichte damit einen Umsatzanteil von 23 % (2021/22: 21 %). Der digitale Umsatzanteil lag bei 11 % (2021/22: 9 %).

Der berichtete Umsatz wuchs um 2,7 % auf 30,6 Mrd. €, justiert um überwiegend negative Wechselkurseffekte in der Türkei, in Russland, in der Ukraine und in Pakistan.

Der Umsatz im stationären Geschäft stieg im vergangenen Geschäftsjahr auf 23,3 Mrd. € (+0,2 %), der Belieferungsumsatz auf 7,1 Mrd. € (+11,2 %) und der Umsatz von METRO MARKETS auf 0,1 Mrd. € (+60,1 %).

Das EBITDA bereinigt ging im Geschäftsjahr 2022/23 auf 1.174 Mio. € (2021/22: 1.389 Mio. €) zurück. Dabei führte das Umsatzwachstum durch sCore im Allgemeinen zu einem EBITDA-Wachstum. Gegenläufig wirkten sich im Geschäftsjahr 2022/23 die Kosteninflation, das Auslaufen von Posttransaktionseffekten (Real und China), der zusätzliche Aufwand für Cybersicherheit und die rückläufige Entwicklung in Russland aus. Im Geschäftsjahr 2022/23 fielen Transformationserträge in Höhe von 153 Mio. € (2021/22: 123 Mio. € Transformationskosten) an, insbesondere aus dem Verkauf des indischen Geschäfts. Die Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen beliefen sich auf 208 Mio. € (2021/22: 137 Mio. €) und resultieren im Wesentlichen aus dem Verkauf eines Teils des METRO Campus in Düsseldorf.

Aus Prognosesicht hat METRO das für das Geschäftsjahr 2022/23 Umsatz- und EBITDA-Ziel innerhalb des Prognosekorridors erreicht. Der Gesamtumsatz in lokaler Währung wuchs um 9 %2 und erreichte die obere Hälfte der Prognose (5 % bis 10 %). Das EBITDA bereinigt ging in der Prognosesicht um 170 Mio. € zurück und erreichte somit die untere Hälfte des Prognosekorridors (erwarteter Rückgang um 75 Mio. € bis 225 Mio. €).

Das Periodenergebnis erreichte im Geschäftsjahr 2022/23 439 Mio. € und lag damit 770 Mio. € über dem Periodenergebnis des Vorjahreszeitraums (2021/22: -331 Mio. €). Der Anstieg resultierte aus Einmaleffekten, zudem fielen nicht zahlungswirksame Währungseffekte im Finanzergebnis an. METRO erzielte im Geschäftsjahr 2022/23 ein Ergebnis je Aktie von 1,21 € (2021/22: -0,92 €).

Entwicklung der Segmente

In Deutschland stieg der berichtete Umsatz um 3,5 % auf 4,9 Mrd. €. Die erfolgreiche Umsetzung der sCore Strategie zeigt sich auch in der Umsatzentwicklung der HoReCa-Kunden. Es konnten gewonnene Marktanteile verteidigt werden. Das EBITDA bereinigt ging im Geschäftsjahr 2022/23 auf 135 Mio. € (2021/22: 167 Mio. €) zurück. Es wirkten sich die bereits erwartete Kosteninflation aus, fortgesetzte Investitionen in die Preispositionierung und selektive Sortiments- und Bestandsbereinigungen.

Der Umsatz im Segment West stieg im Geschäftsjahr 2022/23 um 4,4 % auf 12,6 Mrd. €. Hierzu trugen insbesondere die Länder Frankreich, Spanien und Italien bei. Darüber hinaus erreichten die Belieferungsspezialisten Pro à Pro Frankreich, Pro a Pro Spanien und Aviludo 2-stellige Wachstumsraten. Die Umsätze des belgischen Geschäfts sind seit dem Verkauf im Mai 2022 nicht mehr enthalten. Seit Mai 2023 tragen auch die Umsätze des Lieferspezialisten JHB zum Umsatz bei. Das EBITDA bereinigt stieg im Geschäftsjahr 2022/23 auf 614 Mio. € (2021/22: 576 Mio. €). Im Zuge des Verkaufs des belgischen Geschäfts fielen Transformationserträge in Höhe von 1 Mio. € (2021/22: 125 Mio. € Transformationskosten) an.

In Russland ging der Umsatz in lokaler Währung im Geschäftsjahr 2022/23 deutlich um -7,9 % zurück. Die Kaufzurückhaltung sowie der Cyberangriff wirkten sich hier besonders negativ aus. Das EBITDA bereinigt lag in Russland im Geschäftsjahr 2022/23 bei 152 Mio. € (2021/22: 231 Mio. €) und ging um Wechselkurseffekte bereinigt um -65 Mio. € zurück.

Im Segment Ost stieg der Umsatz in lokaler Währung deutlich um 11,2 %. Nahezu alle Länder trugen zu der positiven Entwicklung bei, vor allem getrieben durch die deutlich positive Entwicklung des HoReCa-Geschäfts. Den größten Umsatzzuwachs verzeichnete stark inflationsgestützt die Türkei. Das EBITDA bereinigt ging im Geschäftsjahr 2022/23 auf 394 Mio. € (2021/22: 417 Mio. €) zurück. Angepasst um Wechselkurseffekte stieg das EBITDA bereinigt um 7 Mio. €. Es fielen Transformationserträge in Höhe von 150 Mio. € (2021/22: 0 Mio. €) an, insbesondere aus dem Verkauf des indischen Geschäfts.

Im Segment Sonstige stieg der Umsatz deutlich um 91 Mio. € auf 213 Mio. € (2021/22: 122 Mio. €) und beinhaltet den METRO MARKETS Umsatz von 110 Mio. € (2021/22: 69 Mio. €). Der Anstieg ist getrieben durch das Wachstum des Marktplatzes in Deutschland, Spanien und Italien sowie die Markteintritte in Portugal, den Niederlanden und Frankreich. Die Umsätze des POS-Anbieters Eijsink sowie der Günther-Gruppe trugen ebenfalls zum Anstieg bei. Das EBITDA bereinigt lag im Geschäftsjahr 2022/23 bei -131 Mio. € (2021/22: -1 Mio. €). Der Ergebnisrückgang ist auf das Auslaufen von Posttransaktionseffekten (Real, China) zurückzuführen.

Zum 30. September 2023 umfasste das Standortnetz 625 Standorte, davon 529 Out-of-Store (OOS)3, und 76 Depots.

Prognose der METRO AG4

Umsatz

Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2023/24 ein Wachstum des Gesamtumsatzes von 3 % bis 7 % (2022/23: 9 %, absoluter Umsatz 30,1 Mrd. €5). Alle Segmente außer Russland sowie alle Kanäle tragen zum Wachstum bei. Für das Segment Russland wird ein Umsatz ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres erwartet. Für das Segment Deutschland wird ein Wachstum unterhalb der Prognosespanne erwartet. Das Segment West wird voraussichtlich innerhalb der Prognosespanne wachsen, während die Segmente Ost und Sonstige voraussichtlich über der Prognosespanne liegen werden.

Ergebnis

Der Vorstand erwartet zudem eine Veränderung des EBITDA bereinigt von -100 Mio. € bis 50 Mio. € (2022/23: 1.163 Mio. €4) im Vergleich zum Geschäftsjahr 2022/23. Das Umsatzwachstum durch sCore führt im Allgemeinen zu einem EBITDA-Wachstum. Im Geschäftsjahr 2023/24 stehen dem jedoch eine merkliche Kosteninflation, das Auslaufen von Posttransaktionseffekten (Segment Sonstige), steigende Kosten für Cybersicherheit und eine weiter rückläufige Entwicklung in Russland gegenüber. Im Segment Sonstige wird das EBITDA bereinigt stark zurückgehen, während in den Segmenten Russland und Deutschland das EBITDA bereinigt moderat sinken wird. In den Segmenten West und Ost wird das EBITDA bereinigt moderat wachsen.


1 Vorbehaltlich des HV Beschlusses.
2 Währungsbereinigt, ohne Japan, Myanmar, Belgien, Indien und JHB.
3 OOS bezieht sich auf das bestehende METRO Standortportfolio und umfasst einerseits METRO Märkte die aus dem Markt beliefern und andererseits Märkte die ein eigenes Depot im Markt betreiben.
4 Die Prognose erfolgt unter der Annahme stabiler Wechselkurse und ohne weitere Portfolioanpassungen.
5 Wechselkursbereinigt, exklusive Indien, inklusive JHB.


Umsatzkennzahlen

im Vorjahresvergleich Veränderung zum Vorjahres­zeitraum in %

Umsatz (Mio. €) in Konzern­währung (€) Wechsel­kurs­effekte in Prozent­punkten in lokaler Währung
  2021/22 2022/23      
METRO
29.754 30.551 2,7% -2,9% 5,6%
 Deutschland
4.732 4.897 3,5% 0,0% 3,5%
 West
12.042 12.573 4,4% 0,0% 4,4%
 Russland 2.904 2.510 -13,6% -5,7% -7,9%
 Ost 9.955 10.359 4,1% -7,1% 11,2%
 Sonstige 122 213 - - -


Multichannel-Umsatz­entwicklung (Mio. €)

  2021/22 2022/23
Stationäres und sonstiges Geschäft
23.299 23.342
 FSD
6.386 7.099
 METRO MARKETS Umsatz
69 110
 METRO MARKETS Marktplatz­umsatz
130 172


EBITDA-Kennzahlen


EBITDA bereinigt Transformations­kosten (+) / Transformations­erträge (-) Ergebnis­beiträge (+) aus Immobilien­transaktionen EBITDA
Mio. €
2021
/22
2022
/23
Abweichung (€) 2021
/22
2022
/23
2021
/22
2022
/23
2021
/22
2022
/23
Gesamt 1.389 1.174 -215 123 -153 137 208 1.403 1.534
Deutschland 167 135 -32 0 0 0 0 167 135
West
576 614 38 125 -1 1 5 453 620
Russland 231 152 -79 0 0 1 0 232 152
Ost 417 394 -23 0 -150 132 0 548 544
Sonstige -1 -131 -130 -2 -2 3 203 5 74
Konsolidierung
-2 10 11 0 0 0 0 -2 10


METRO ist ein international führender Lebensmittelgroßhändler, der auf die Bedürfnisse von Hotels, Restaurants und Caterern (HoReCa) sowie von unabhängigen Händlern (Trader) spezialisiert ist. Die weltweit über 17 Millionen METRO Kunden profitieren vom einzigartigen Multichannel-Mix des Groß-handelsunternehmens: Kunden können ihre Ware sowohl in einem der großflächigen Märkte vor Ort als auch per Belieferung (Food Service Distribution, FSD) beschaffen – alles digital unterstützt und vernetzt. Parallel entsteht mit METRO MARKETS ein internationaler Online-Marktplatz für die Bedürfnisse von professionellen Kunden, der seit 2019 kontinuierlich wächst und expandiert. „Nachhaltig Handeln“ ist einer der Unternehmensgrundsätze, METRO ist gelistet in u.a. den Nachhaltigkeitsindices und -rankings MSCI, Sustainalytics und CDP. METRO ist in über 30 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit mehr als 89.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2022/23 erwirtschaftete METRO einen Umsatz von 30,6 Mrd. €. Mehr Informationen unter MPULSE.de, unserem Onlinemagazin.

Geschäftsbericht 2022/23

13. December 2023, 18:30 Uhr MEZ

Bilanzpresse- & Analystenkonferenz GJ 2022/23

14. December 2023, 10:00 Uhr MEZ