Statement zum Krieg in der Ukraine

11. März 2022
Die METRO AG verurteilt den russischen Angriff auf die Ukraine. Vorrangig geht es jetzt darum, unsere Kollegen vor Ort zu unterstützen und den Menschen in der Ukraine sowie den Flüchtlingen aus der Ukraine durch konkrete Initiativen zu helfen.

Wir sind zutiefst schockiert über den Angriff Russlands auf die Ukraine. Als internationaler Konzern mit mehr als 95.000 Mitarbeitern in mehr als 30 Ländern schließen wir uns der weltweiten Solidarität mit der Ukraine an und verurteilen den Krieg.  Für uns als Unternehmen steht jetzt im Vordergrund, unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort zu unterstützen und den Menschen in der Ukraine sowie den Flüchtlingen aus der Ukraine durch konkrete Maßnahmen zu helfen.

Die METRO unterstützt Lebensmittel- und Wasserlieferungen des UN Welternährungsprogramms in die Ukraine. METRO Mitarbeiter helfen ihren ukrainischen Kollegen mit persönlichen Spenden in unseren Fonds und mit Unterkünften für Geflüchtete. Wir sind sehr beeindruckt von der hohen Hilfsbereitschaft unserer Kollegen in den Nachbarländern der Ukraine, die Lebensmittel in die Ukraine liefern und Flüchtlingen unmittelbar an den Grenzen helfen.

Wie bereits kommuniziert, hat der Vorstand der METRO AG beschlossen, den Betrieb der russischen Tochtergesellschaft weiter aufrechtzuerhalten. Die Entscheidung ist nicht leichtgefallen und wurde nach sorgfältiger interner Prüfung getroffen. Das Unternehmen hat auch Verantwortung für die 10.000 Kolleginnen und Kollegen dort und viele Menschen beziehen bei uns ihre Lebensmittel. Wir beobachten die weitere Entwicklung aufmerksam und stehen an der Seite der Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik, die eine friedliche Lösung des Krieges in der Ukraine anstreben.