Ausgezeichnet in Szene gesetzt: Design Award für den letztjährigen METRO Kurzbericht

21. Dezember 2018
Eine gute Gestaltung zeichnen Kreativität, Ideenreichtum und Handwerkskunst aus. Der METRO Kurzbericht 2016/17 überzeugt in all diesen Bereichen – der Deutsche Designer Club (DDC) prämierte ihn dafür im Rahmen des Wettbewerbs „Gute Gestaltung 19“ mit Bronze in der Kategorie Reporting.
Ausgezeichnet in Szene gesetzt: Design Award für den letztjährigen METRO Kurzbericht

Fortschrittlich, fokussiert und inspirierend – so präsentiert sich METRO als führender internationaler Spezialist für den Groß- und Lebensmittelhandel. Dieser Anspruch spricht auch aus dem ersten Kurzbericht der METRO AG nach der Börsennotierung 2017.

Auf 86 Seiten wirft er Fragen auf, die die Branche umtreiben – und liefert überzeugende Antworten. Dabei stellt das Layout die Fragen klar in den Mittelpunkt, zugleich gibt es den verschiedenen Antwortformaten ausreichend Raum. Mit dieser Mechanik spielt der Kurzbericht 2016/17 in sämtlichen Interviews, Statements, Reportagen, Bildern und Infografiken und schafft so eine facettenreiche Publikation. Die Gestaltung besticht durch eine auffällige Designsprache und stringente Typografie – 2 Aspekte, die bei der Fachjury besonders gut ankamen.

Der Wettbewerb „Gute Gestaltung“ des Deutschen Designer Clubs e.V. honoriert seit 18 Jahren exzellente Arbeiten und originelle Designideen und -konzepte, die innovative Antworten auf die Herausforderungen der Design- und Kreativwirtschaft geben. Teilnehmen können Hersteller, Gestalter, Designer, Unternehmer, Architekten, Agenturen sowie Studierende und Start-ups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit der Auszeichnung des Kurzberichts 2016/17 wiederholt METRO einen Vorjahreserfolg: Beim Wettbewerb „Gute Gestaltung 18“ hatte METRO ebenfalls die Bronze-Medaille gewonnen – in der Kategorie „Geschäftsberichte“ mit dem Geschäftsbericht 2015/16.

Katharina Meisel, Head of Corporate Media & Branding METRO AG, ist begeistert: „Um passgenaue Services, Lösungen und damit ‚MORE‘ zu bieten, müssen wir wissen, was unsere Kunden bewegt. Wir hören zu, stellen Fragen und geben Antworten. Dieser Dialog mit seiner bewusst plakativen Darstellung sowie die Frage ‚Wer ist die neue METRO?‘ stehen im Zentrum des Kurzberichts. Es freut uns ungemein, dass wir damit überzeugen konnten.“