METRO LOGISTICS übernimmt Zentrallagerfunktion für die flaschenpost

24. April 2024

Die METRO LOGISTICS Standorte Marl und Groß-Gerau dienen dabei als Lager- und Umschlagezentren für die mehr als 30 nationalen flaschenpost-Hubs

Luftaufnahme METRO LOGISTICS in Marl / Copyright Goodman Germany GmbH

Luftaufnahme METRO LOGISTICS in Marl
Copyright Goodman Germany GmbH

  • METRO LOGISTICS hat zum 1. März die Zentrallagerfunktion für den deutschen Getränke- und Lebensmittellieferdienst flaschenpost übernommen
  • Die METRO LOGISTICS Standorte Marl und Groß-Gerau dienen dabei als Lager- und Umschlagezentren für die mehr als 30 nationalen flaschenpost-Hubs mit dem Ziel, die Warenströme zu konsolidieren

Das Food-Segment von flaschenpost deckt mit Ultrafrische, Frischeartikeln, Obst und Gemüse sowie Trocken nahezu alle Sortimentsbereiche ab. Mit sechs verschiedenen Temperaturzonen, einem eigenen Qualitätsmanagement und der Umsetzung höchster Qualitäts- und Hygienestandards bietet METRO LOGISTICS umfangreiche Leistungen für das Handling der temperaturgeführten Waren. Während die Ultrafrische-Plattform in Groß-Gerau für den Umschlag von Fleisch- und Wurstprodukten verantwortlich ist, lagern die übrigen Lebensmittelkategorien im Logistikzentrum Marl und werden dort auch umgeschlagen.

Über die beiden Logistikstandorte sollen bis 2025 bis zu 1.000 Paletten täglich kommissioniert, umgeschlagen und versendet werden. Ebenso werden Over-Night-Cross-Docking- sowie Pick-2-Zero-Prozesse abgebildet. Darüber hinaus sind auch die Organisation, Abwicklung und Durchführung der Shuttle-Transporte zu den flaschenpost-Hubs Teil des Leistungsangebots von METRO LOGISTICS.

„Wir freuen uns, dass wir der flaschenpost mit unserer umfassenden Expertise in der Lebensmittellogistik eine Komplettlösung anbieten können. Diese setzen wir in unserem Multi-User-Logistikzentrum Marl um, das räumlich optimal zu den mehr als 30 flaschenpost-Hubs in Deutschland liegt und mit 235.000 qm zu den größten Handelslogistikzentren Deutschlands zählt. So unterstützen wir unseren Kunden bei der Optimierung seiner Supply Chain und unterstützen weiteres Wachstum“, so Arnd Stoehr, Geschäftsführer METRO LOGISTICS.

Mit der längerfristig angelegten Kooperation gehen die beiden Logistikunternehmen zukünftig gemeinsame Wege: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Partner METRO LOGISTICS, der uns dabei unterstützt, unsere Warenströme zu konsolidieren und die Komplexität in unserer Supply Chain zu reduzieren“, so Christopher Messina, Director Supply Chain Management bei der flaschenpost. „Unser Ziel ist eine optimale Aussteuerung der Warenverfügbarkeit und eine größere Skalierbarkeit mit Blick auf zukünftige Entwicklungen. Mit dem neuen Zentrallager sind wir in der Lage, eine integrierte End-2-End Supply Chain, vom Hersteller bis zum Endkunden, bei der flaschenpost abzubilden. Unsere nationalen Lagerstandorte können innerhalb von 12 bis 18 Stunden mit Waren versorgt werden. Besonders hervorzuheben sind die Flexibilität und die Umsetzungsstärke bei der Planung. Die flaschenpost ist bekannt für ihre datengetriebenen und dynamischen Prozesse, und unser Anspruch wurde mit dem Go-Live des Zentrallagers in Marl innerhalb weniger Monate erfüllt.“