METRO schafft es gleich zweimal auf die Shortlist der World Retail Awards

11. April 2019
Die Dachkampagne Own Business Day 2018 steht in der Kategorie "Best Integrated Marketing Campaign” auf der Shortlist. In der Kategorie "Responsible Retailer Initiative of the Year" steht auch die METRO Water Initiative auf der Shortlist.
World Retail Awards - 2019 Finalist - Responsible Retailer Initiative of the Year

METRO steht in zwei Kategorien auf der Shortlist für die World Retail Awards

Seit 12 Jahren bringt der World Retail Congress jährlich tausende Experten aus Handel, Großhandel und Industrie zusammen. Highlight des dreitägigen Kongresses, der 2019 in Amsterdam stattfindet, ist die Gala-Nacht, auf der die World Retail Awards in zehn Kategorien verliehen werden. Für die Awards, die in diesem Jahr am Abend des 16. Mai vergeben werden, hat es METRO gleich mit zwei Einreichungen auf die Shortlist geschafft. 

Die Dachkampagne Own Business Day 2018 mit den Kommunikations-Highlights „Own Business Girls“ und „Longest Queue in Porto“ sowie alle damit verbundenen Aktivitäten wie unter anderem die International Own Business Study wurden zusammen in der Kategorie "Beste integrierte Marketingkampagne" eingereicht. Seit 2016 stellt METRO am Own Business Day weltweit selbständige Unternehmerinnen und Unternehmer in den Mittelpunkt – und feiert damit die eigenen Kunden. Ziel der Kampagne ist es, unabhängigen Unternehmen mehr Sichtbarkeit, Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu verschaffen. Der Fokus liegt deswegen auf den Millionen von Unternehmerinnen und Unternehmern, die Endverbrauchern auf der ganzen Welt mit ihren Geschäften und Dienstleistungen, mit ihren eigenen Konzepte und Ideen jeden Tag eine große Auswahl und Vielfalt bieten. Im Jahr 2018 nahmen Selbständige in 24 METRO Ländern mit über 380.000 besonderen Angeboten am Own Business Day teil. "METRO hat es sich zur Aufgabe gemacht, unabhängige Unternehmen in jeder Hinsicht zu unterstützen – ihr Erfolg ist unser Business", sagt Gisele Musa, Global Director Branding & Activation bei METRO. 

Mangelnde Sichtbarkeit ist nach wie vor das größte Problem für unabhängige Unternehmen. Das geht aus der aktuellen "International Own Business Study" hervor, die METRO zum zweiten Mal in Auftrag gegeben hat und für die 10.000 Menschen in zehn Ländern befragt wurden. Ein Ergebnis: Inhabergeführte Unternehmen sind zwar weltweit beliebt und werden von ihren Kunden geschätzt, oft finden sie aber in der öffentlichen Wahrnehmung nicht statt. Die gleiche Studie zeigte auf, dass fast jede zweite Frau davon träumt, ihr eigenes Unternehmen zu gründen, aber nur 12 % denken, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sie sich diesen Traum erfüllen können.

Als Reaktion auf diese Ergebnisse startete METRO am Internationalen Frauentag 2018 die Own Business Girls Kampagne, um der Welt zu zeigen, dass Frauen nicht nur fähig sind, ihr eigenes Unternehmen zu führen – sie sind dafür geboren. Die Idee: Jedes Mädchen, das am Weltfrauentag 2018 in Düsseldorf auf die Welt kam, sollte gefunden und mit einer ganz besonderen Visitenkarte im Wert von 2.000 Euro ausgestattet werden – genug Startkapital, um sich mit 18 Jahren in ein erstes eigenes Unternehmensabenteuer zu stürzen.

Mit der METRO Water Initiative ist der internationale Großhandelsspezialist darüber hinaus in der Kategorie „Responsible Retailer Initiative of the Year“ gelistet. 2017 gestartet, um die Aufmerksamkeit der rund 24 Millionen Kunden und über 150.000 Mitarbeiter weltweit auf die knappe Ressource Wasser und den verantwortungsvollen Umgang mit ihr zu lenken, geht die METRO Water Initiative in ihrem dritten Jahr zum Handeln über. Gemeinsam mit der internationalen Wasserstiftung One Drop, 2007 von Cirque du Soleil Gründer Guy Laliberté ins Leben gerufen, startet METRO ein dreijähriges Projekt im nordindischen Sheohar. Am Ende der Projektlaufzeit sollen über eine Viertel Millionen Menschen dauerhaften Zugang zu sicherem Wasser und Sanitäranlagen haben.

In ganz Indien ist der Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen knapp. Über 600 Millionen Inder sind extremer Wasserknappheit ausgesetzt. Darüber hinaus ist die Qualität des verfügbaren Wassers oft alarmierend. Über 100.000 Menschen sterben Jahr für Jahr an durch kontaminiertes Wasser übertragenen Krankheiten. Jeden Tag sterben allein mehr als 500 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen. Für die Menschen in Sheohar bedeutet das gemeinsame Projekt von METRO und One Drop nicht nur sicheren Zugang zu Wasser und Sanitäranlagen – es verbessert auch ihr Leben. Die Kindersterblichkeit sinkt, durch kontaminiertes Wasser übertragene Krankheiten gehen zurück, die Gesundheit von Müttern und Neugeborenen verbessert sich, regelmäßige Schulbesuche werden wieder möglich und die allgemeine Sicherheit steigt. 

Möglich wird das Projekt durch die Finanzierung über die METRO Water Initiative in 22 METRO Ländern – und durch die Unterstützung von 22 Lieferanten. Sie spenden während des zweiwöchigen Kampagnenzeitraums um den UN-Weltwassertag (22. März) einen Teil des Verkaufspreises bestimmter Produkte an die METRO Water Initiative. So sollen über 1,2 Millionen Euro zusammenkommen, die komplett in das Projekt in Indien fließen. METRO garantiert das Spendenziel. One Drop verdoppelt die Summe und sorgt für eine enge Zusammenarbeit mit Regierungen und Entwicklungsbanken. So wird durch diesen Hebel jeder gespendete Euro bis zu 10 Euro Wirkung erzielen. Teilnehmende Lieferanten an der diesjährigen METRO Water Initiative sind (teils mit mehr als einer Marke): Barilla, Bolton, Campofrio, The Coca-Cola Company, Danone, Diageo, Ecolab, Glaxosmithkline, Henkel, Johnson Diversey, Lavazza, Mars, McCain, Mondelez, PepsiCo, Reckitt Benckiser (RB), SC Johnson, Werner & Mertz.