FGAS-Exit: METRO AG als Branchenbester im Lebensmittelhandel ausgezeichnet

22. November 2018
Auf der ATMOsphere Europe Konferenz wurde der Großhandels- und Lebensmittelspezialist METRO für sein FGAS-Exit-Programm, das Teil der CO2-Reduktionsstrategie des Großhändlers ist, als Branchenbester im Lebensmittelhandel ausgezeichnet.
ATMOsphere Best-in-Sector Award 2018
ATMOsphere Awards 2018 (Bild: Ben Beech/shecco)
Der Großhandels- und Lebensmittelspezialist METRO AG wurde im Rahmen der ATMOsphere Europa Konferenz, die vom 19. bis 21. November 2018 am Gardasee in Italien stattfand, für sein FGAS-Exit-Programm vom Fachmagazin Accelerate Europe als Branchenbester im Lebensmittelhandel ausgezeichnet. Das Programm ist Teil der CO2-Reduktionsstrategie des Großhändlers und zielt auf die Eliminierung von klimaschädlichen Fluorkohlenwasserstoffen (FGAS) in den Kühlanlagen der Märkte und Lager ab. Fünf Preise wurden im Rahmen der Preiseverleihung an die Unternehmen vergeben, die in den Augen der Accelerate Europe-Jury die größten Fortschritte in der Einführung von natürlichen Kältemitteln gemacht haben.

METRO wurde als Branchenbester in der Sparte Lebensmittelhandel ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es: 

„Die Auszeichnung würdigt das Engagement von METRO für natürliche Kältemittel in Märkten wie Russland und insbesondere China. Die Installation des ersten transkritischen CO2-Systems Chinas im Handel in einem METRO Großmarkt im Großraum Lishuiqiao in Peking (eröffnet im Januar 2018) war der erste Schritt auf dem Weg, bis 2025 in allen neuen chinesischen Märkten transkritische Kühlsysteme zu installieren.“

Das FGAS-Exit-Programm von METRO ist Teil der Unternehmensverpflichtung, die CO2-Emissionen konzernweit bis 2030 um 50% zu reduzieren (Basisjahr: 2011). Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2017 konnte METRO seine CO2-Emissionen durch einen entsprechenden Maßnahmen-Mix bereits um 21% senken. Seit 2013 arbeitet METRO intensiv daran, bis 2030 in allen METRO Märkten weltweit F-Gase in der Kühlung auslaufen zu lassen und – soweit technisch und wirtschaftlich möglich – durch natürliche Kältemittelsysteme zu ersetzen.

Olaf Schulze, Director Energy Management METRO AG, konnte den Preis stellvertretend für den Konzern am Dienstagabend in Empfang nehmen: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und betrachten sie gleichzeitig auch als Ansporn dafür, unser FGAS-Exit-Programm weiter voranzutreiben. Allein in diesem Sommer konnten wir zwei neue Märkte in Russland und einen renovierten Markt in Bulgarien mit transkritischer Kühlung ans Netz nehmen. Für uns ist es vor allem eine große Herausforderung, die richtigen Partner für die Installation vor Ort zu finden. Aber wir sind auf unserem Weg unbeirrt, weil wir überzeugt davon sind, dass der Wandel hin zu klimafreundlichen Kühlsystemen notwendig ist und auf Dauer auch wirtschaftlich die beste Option sein wird.“  

Die ATMOsphere Europe Konferenz wird von shecco organisiert, einem globalen Accelerator für natürliche Kältemittelsysteme, der gleichzeitig auch Herausgeber des Magazins Accelerate Europe sowie der Website r744.com ist. Die ATMOSphere Konferenz fand 2018 zum 9. Mal in Folge statt, der Award wurde zum zweiten Mal im Rahmen der Konferenz ausgelobt.