Veronika Pountcheva zählt zu den „Most Influential People in Purposeful Retail“

27. Juni 2019
Veronika Pountcheva, Global Director Corporate Responsibility der METRO AG, wurde auf die DO School Liste der „Most Influential People in Purposeful Retail“ gewählt.
Veronika Pountcheva, Global Director Corporate Responsibility METRO AG

Veronika Pountcheva, Global Director Corporate Responsibility METRO AG

Nach dem Votum der DO School Community und der Jury ist die in Sofia geborene METRO Managerin eine der Personen, die den Handel revolutioniert und dabei hilft, zu definieren, was "Purposeful Retail" bedeutet, indem sie die Branche in einer Weise beeinflusst, die für andere von Bedeutung ist, und innovative Bewegungen in diesem Bereich anführt.

Die Auszeichnung, die am Donnerstag in Berlin verliehen wurde, folgt nur wenige Tage nach der Wiederwahl von Veronika Pountcheva als Mitglied des Aufsichtsrats von amfori BSCI. Für einen Zeitraum von drei Jahren werden die acht Vorstandsmitglieder an der Entwicklung und Umsetzung der neuen amfori BSCI-Strategie arbeiten und das operative amfori-Team unterstützen und beraten, um die Erwartungen der 2.400 Mitgliedsunternehmen in 44 Ländern zu erfüllen.

amfori BSCI – Trade with Purpose – zielt auf die Verbesserung der sozialen Standards in den globalen Lieferketten ab. Die Organisation hilft Unternehmen, die Transparenz in ihren Produktionslinien zu verbessern und sichert die Menschenrechte in der Lieferkette. Diese reichen von der Abschaffung aller Formen von Zwangsarbeit bis hin zu sicheren Arbeitsbedingungen.

Veronika Pountcheva leitet seit 2016 die Nachhaltigkeitsstrategie des internationalen Großhandels- und Lebensmittelspezialisten. Sie war bereits Geschäftsführerin verschiedener METRO Gesellschaften und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Großhandel. Im Frühjahr 2019 wurde sie zur Co-Vorsitzenden des Sustainability Steering Committees des Consumer Goods Forums gewählt, das sich auf kritische Arbeitsabläufe konzentriert, darunter Fragen der Zwangsarbeit, Entwaldung, Lebensmittelverluste und -abfälle, Kunststoffabfälle, Kältetechnik sowie die Sustainable Supply Chain Initiative.

Im Rahmen ihrer Reise zur Entdeckung von „Purposeful Retail“ hat die in Berlin ansässige DO School in einer offenen Ausschreibung eine Liste von Nominierten zusammengestellt. Die DO School Community mit rund 55.000 Branchenexperten, Partnern aus globalen Organisationen wie H&M, IKEA, Hermes-OTTO International und Unternehmern hat dann die Möglichkeit, die auf der Liste stehenden Kandidaten für die Auszeichnung zu nominieren. Schließlich wählt die DO School zusammen mit ihrem Lenkungsausschuss aus dem Kreis der im Handel tätigen Personen die Gewinner nach Kriterien wie zum Beispiel der Gesamtzahl der eingegangenen Nominierungen, ihrem Einfluss und Potenzial, auf die Branche insgesamt, auf lokaler und nationaler Ebene, u.v.m..

Die Jury der DO School begründete ihre Wahl für Veronika Pountcheva mit ihrer Arbeit, die sich auf kritische Arbeitsabläufe konzentriert. Mit ihren Bemühungen in ihrer Arbeit für METRO sowie mit Organisationen wie dem Consumer Goods Forum und amfori BSCI, so die Jury, demonstriere Veronika, wie der Handel als Kraft des Guten gestaltet werden könne und wie Engagement und Einsatzbereitschaft dazu beitragen, den Handel zielgerichteter zu gestalten.